Vliestapete (Malervlies)

Die Vliestapete ist bereits seit etlichen Jahren eine Besonderheit unter den Tapeten. Doch was ist eigentlich eine Vliestapete und worin unterscheidet Sie sich von herkömmlichen Papiertapeten?

Der wesentliche Unterschied ist das Trägermaterial, denn klassische Tapeten haben eine Papiergrundlage, auf die man dann andere Materialien aufbringt. So liegen bei einer traditionellen Raufasertapete zum etwa Holzspäne zwischen Papierschichten.

Per Definition ist eine Vliestapete übrigens gleichbedeutend mit „Malervlies”. Anders als man vielleicht meinen könnte, bestehen Vliestapeten dagegen nicht etwa aus Papier, das mit Vlies beschichtet wird. Vielmehr setzt sich das Trägermaterial von Vliestapten aus einer Mischung von Zellulose und Textilfasern zusammen. Diese Grundlage ist dann einfach zu bedrucken, zu prägen, zu strukturieren oder mit anderen Materialien zu beschichten. Zum Beispiel kann man Vliestapeten im Raufaserlook online bestellen, ebenso wie die praktische Wandfolie von resimdo als Alternative zur Vliestapete Steinoptik oder zur 3D Fototapete Vlies. Die Wandfolie gibt es auch in ausgefallenen Varianten wie zum Beispiel als goldene Tapete mit Struktur (Vliestapete Schlafzimmer oder Wohnzimmer).

Reißtest für Tapeten Vlies

Wie erkenne ich, ob es sich um eine Vliestapete oder eine Papiertapete handelt? Für Fachfremde ist der Unterschied zwischen Vliestapete und Papiertapete nur mit einem Kniff erkennbar. Denn häufig weisen beide Varianten eine Oberfläche mit derselben Beschichtungsart auf, so dass der Unterschied auf den ersten Blick kaum zu sehen ist. Nicht einmal die Rückseite der Tapeten hilft dann unbedingt weiter. Der einzig mögliche Test besteht in einer Zerreißprobe auf einer Mini-Fläche von einem Quadratzentimeter. Beide Tapetenarten reißen zwar in Fransen aus. Jedoch sind diese Fransen bei Vliestapeten wesentlich feiner und länger als bei Papier. Sie sehen in etwa so aus wie extrem dünne Nadeln und machen somit den Unterschied identifizierbar.

Gerade bei Restbeständen von Tapetenrollen kann das hilfreich sein, denn die Haptik allein reicht zur Unterscheidung nicht aus.

Welchen Kleister benötige ich für das Tapezieren von Vliestapeten?

Vliestapeten werden nicht mit Kleister eingeweicht, sondern in Wandklebetechnik mit einem Spezialkleber verarbeitet. Ähnlich wie bei Wandfolie kann man eine Vliestapete oft ohne großes Kratzen in ganzen Bahnen wieder von der Wand reißen, wenn man erneut renoviert. Kleinere Risse und Unebenheiten im Untergrund können durch eine formstabile Vliestapete ohne Spachteln an der Wand leicht ausgeglichen werden.

Vorteile Vliestapete

  • robust und strapazierfähig
  • hohe Stabilität und geringe Verformbarkeit
  • sehr reißfest
  • schwer entflammbar
  • keine Einweichzeiten
  • mehrfach überstreichbar

Bildnachweis: pixabay

Wie bereite ich den Untergrund auf die Vliestapete vor?

Als Nachteil einer Vliestapete ist im Wesentlichen der höhere Preis im Vergleich zur Papiertapete zu nennen. Außerdem kann Tapetengrund erforderlich sein, da eine Tapete aus Vlies relativ transparent ist und unter Umständen die Wandfarbe durchschimmern lässt. Beide Nachteile lassen sich mit einer günstigen Wandfolie von resimdo vermeiden – gerade auch als Alternative zur Kombination „Vlies Fototapete”. Eine andere Möglichkeit wäre ein Wandtattoo.

Wichtig bei der Vliestapete ist im Übrigen das RAL-Gütezeichen, da nur Produkte mit dieser Auszeichnung die Anforderungen an eine schadstofffreie Herstellung erfüllen. Das Material ist leicht abwaschbar (z.B. Vliestapete Küche) und eignet sich daher auch als Vliestapete Badezimmer oder im Wohnbereich als Vliestapete Holzoptik. Im Schlafzimmer oder Kinderzimmer könnte hingegen eine Möbelfolie oder Vliestapete blau in Frage kommen.

Kann man eine Vliestapete über Raufaser tapezieren?
Die Frage, wie man eine Vliestapete verarbeiten sollte, lässt sich nicht pauschal und undifferenziert beantworten, doch früher war das Übertapezieren von Tapeten mit Sicherheit gängiger als heute.

Kann ich eine Vliestapete an der Wand überstreichen?
Generell ist es möglich Vliestapeten, Rauhfaser und oftmals auch Vinyltapeten zu streichen. Raufasertapeten benötigen sogar grundsätzlich einen Anstrich. Meist steht auch auf dem Etikett, ob eine Tapete überstreichbar ist. Davon sollte abhängig gemacht werden, ob man Vliestapeten bzw. Malervlies kaufen will. Für die kreative Gestaltung im Raum gibt es natürlich Tapeten in allen Farben und Mustern sowie Vinylböden.

Vliestapete um die Ecke tapezieren – wie macht man das am besten?
Das Tapezieren von Ecken kann etwas knifflig werden, egal ob Papier oder Vinyltapete. Es empfiehlt sich eine fachkundige Einweisung oder „Learning by Do-it-yourself”.

Weiterführende Infos: Tapetenarten im Überblick
Bildnachweis: pixabay, wikimedia commons

Kundenstimmen
Hotlines

Deutschland
+49 (0) 7153 / 550 230
info@resimdo.de
Holland
+31 (0) 485 / 361 661
info@resimdo.nl

Newsletter

*Alle Preise in € inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten.
Alle bildlichen Darstellungen dienen als Anwendungsbeispiele, Möbelstücke nicht im Lieferumfang enthalten.