Spion-Spiegelfolie.

Spiegelfolie

Wie funktioniert Spiegelfolie? Was sind Spionspiegelfolien? Welche Spiegelfolien gibt es, und sind Spiegelfolien eventuell sogar als Ersatz für einen Wandspiegel geeignet? So nur einige der Fragen, die in der Do-it-yourself-Community immer wieder zu diesem Thema gestellt werden.

Per Definition ist die Spiegelfolie eine stark reflektierende Fensterfolie, die durch ihre Spezialbeschichtung einen hervorragenden Sonnenschutz bietet. Sie filtert Licht- und Wärmestrahlen genauso wie UV und Infrarotlicht. Durch die Filterung entsteht ein angenehmes Ambiente, das Aufheizen des Raums wird vermieden, und zudem sind Möbel und Böden vor Ausbleichen geschützt. Folien dieser Art existieren einerseits als Sonnenschutzfolie und andererseits unter dem Namen “Spionspiegelfolie”. Durch Metallbedampfung (Silberverspiegelung oder andere Farben) bekommt die Spiegelfolie ihre reflektierende Oberfläche. Das Produkt gibt es in den Varianten Spiegelfolien selbstklebend oder als Sonnenschutzfolien selbsthaftend. Als Blickschutz beliebt sind dabei vor allem die Spionspiegelfolien.

Spiegelfolien Fenster Sichtschutz

Achtung: Trickspiegeleffekt am Tag

Tagsüber bieten Spiegelfolien durch Reflexion ein Maximum an Privatsphäre und Sichtschutz, während man gleichzeitig freien Blick von innen nach außen hat. Das ist allerdings nur am Tag vollständig gegeben, wenn es draußen heller ist als drinnen. Sobald sich abends die Lichtverhältnisse ändern und in den Räumen das Licht eingeschaltet wird, sind diese wieder von außerhalb einsehbar. Umgehen kann man das teilweise, indem man die Scheiben mit Außenstrahlern beleuchtet. Das führt dann zu einer fast vollständigen Blickdichtigkeit – vorausgesetzt innen ist nicht gerade alles hell erleuchtet.

Spiegelfolien innen oder außen montieren?

Die Art und das Baujahr der Verglasung ist maßgeblich für die Möglichkeit zur Innen- oder Außenmontage von Fensterfolien oder Spiegelfolien. Bei einer Einfachverglasung kann man die Spiegelfolie wahlweise innen oder außen anbringen. Bei Doppel- oder Dreifachverglasung ist in der Regel eine Außenmontage erforderlich. Sonst kann es in den Scheibenzwischenräumen zu einem Hitzestau und folglich zu einem Glasbruch kommen.

Bei Schrägverglasung (Dachflächenfenster) oder horizontaler Verglasung ab 10° ist ebenfalls zwingend die Außenmontage zu wählen. Nach unverbindlichen Herstellerempfehlungen (Spiegelfolie Fenster Erfahrungsberichte) kommt es für Innen- und Außenmontage stark auf das Baujahr an.

Innenmontage möglich

  • Einfachverglasung (1 -fach), bis 1978
  • Isolierverglasung (2-fach), 1978-1994

Außenmontage empfohlen

  • Isolierverglasung (3-fach), 1995-heute
  • Wärmedämmverglasung (2-fach), 1978-1994
  • Wärmedämmverglasung (3-fach), 1995-heute
  • Sonnenschutzverglasung (2-fach), 1978-1994 bwz. 1995-heute
  • Sonnenschutzverglasung (3-fach), 1995-heute

Spiegelfolie statt Wandspiegel
Zudem ist Spiegelfolie eine pfiffige Erfindung, die auch als Möbelfolie oder für den Wohnbereich taugt (etwa Spiegelfolie Tür oder Spiegelfolie Wand). Gegenüber einem Wandspiegel hat sie folgende Vorteile.

  • Simple Montage ohne Bohrmaschine
  • Geringes Gewicht
  • Unzerbrechlichkeit
  • Günstiger Preis
  • Einfache Demontage

Am besten zum Anbringen geeignet sind völlig ebene Oberflächen wie Scheiben oder glasierte Fliesen. Für eine größere Spiegelfläche muss man allerdings die Zwischenräume durch das Fugenmuster in Kauf nehmen. Vor dem Kaufen/Bestellen sollte man sich auch Gedanken über den Zuschnitt machen, egal ob es um Accessoires geht oder um Spiegelfolie für Fenster.

Weiterführende Infos: Die Wirkung von Spiegelfolie erklärt sich aus ihrem Schutz vor UV- und Wärmestrahlung.

Bildnachweis: pixabay

Kundenstimmen
Hotlines

Deutschland
+49 (0) 7153 / 550 230
info@resimdo.de
Holland
+31 (0) 485 / 361 661
info@resimdo.nl

Newsletter

*Alle Preise in € inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten.
Alle bildlichen Darstellungen dienen als Anwendungsbeispiele, Möbelstücke nicht im Lieferumfang enthalten.